Mesotherapie bei Gesundheitsproblemen

Erkrankungen aus verschiedenen Bereichen der Medizin - häufig handelt es sich um Problemfälle, die mit den herkömmlichen Behandlungsmethoden nicht ausbehandelt werden konnten - haben gute Chancen durch die Mesotherapie Linderung oder Heilung zu erhalten.
Dabei werden Medikamentenmischungen in äußerst geringer Dosierung möglichst nahe an den Ort der Erkrankung mittels multipler Mikroinjektionen in die Haut  gebracht. Besonders durch die Kombination verschiedener Medikamente potenziert sich ihre Wirksamkeit und durch das entstandene Hautdepot kommt es zu einem schnellen und anhaltenden Therapieeffekt. Die Mesotherapie verzichtet dabei grundsätzlich auf die Anwendung von Kortison.

Bewährt hat sich durch jahrzehntelange Erfahrungen der Einsatz der Mesotherapie bei:
  • Rücken-Muskel-und Gelenkbeschwerden
  • Arthrosen der Gelenke
  • Sportvereltzungen und Überlastungsschäden
  • Sehnenentzündungen (z.B.Tennisellenbogen)
  • Verstauchungen,Prellungen und Zerrungen
  • Ischiagien (auch in der Schwangerschaft)
  • Migräne
  • Schmerzhafte Regelblutungen (Dysmenorrhoe)
Während bei akuten Erkrankungen manchmal schon eine Behandlung zu einer deutlichen  Besserung führt, sind bei chronischen längerbestehenden Erscheinungen oft mehrere Sitzungen erforderlich. Ein großer Vorteil der Mesotherapie ist deren ausgezeichnete Verträglichkeit.